• Deutsch
  • Englisch

Zugänglicher Deckenhohlraum

TAIM e.V.

Hochtechnisierte Gebäude setzen im Bedarfsfall einen raschen Zugang zum Deckenholraum voraus.
Hochtechnisierte Gebäude nutzen den Deckenholraum für vielfache Installationen. Solche Installationen im Deckenhohlraum unterliegen allerdings auch gewissen Wartungsintervallen, weshalb der Zugang möglichst dauerhaft und einfach gewährleistet sein sollte.

Einfache De- und Remontage sind hierzu eine wichtige Grundvoraussetzung. Dabei dürfen die Decklagen nicht beschädigt werden.
Metalldecken mit widerstandfähigen Kantenausbildungen erfüllen auch hier hohe Anforderungen. Die einfachste ihrer Art sind eingelegte Deckenplatten, die per Hand gänzlich aus der Unterkonstruktion genommen werden.

Es gibt verschiedene Deckenvarianten; bei manchen Bedarf es Werkzeuge um eine größere Zugangsöffnung zum Deckenhohlraum zu erhalten, bei anderen klappt dies werkzeuglos.

Falls eine Ablage der Deckenelemente nach dem Öffnen unerwünscht ist, können Deckenplatten mit einem Abklappmechanismus ausgestattet werden.
Sollte das immer noch nicht ausreichen, so können mehrere Deckenplatten abgeklappt und zu großen Öffnungen zusammengeschoben werden.
Nach Abschluss der Arbeiten ergibt sich wieder eine saubere Deckenuntersicht.

* Zusätzliche Informationen können bei den Mitgliedern oder TAIM angefordert werden.